Nachrichten

Flying Firsts Open AirVenture

Terrafugia AirVenture

** Terrafugia-Übergang **

In einer Reihe von Oshkosh-Ersten zog Terrafugias Transition Flying Car gestern Nachmittag in die Luft, um AirVenture zu eröffnen, gefolgt von Flügen eines echten Automobilherstellers - Honda -, der nicht nur einen, sondern zwei HondaJets über dem Flughafen Wittman flog. Aber diese Aufführungen waren lediglich Aufwärmaktionen für die Hauptattraktion von Oshkosh in diesem Jahr, als „Jetman“ Yves Rossy diesen Nachmittag bereit war, den schleppenden weißen Rauch in seinem Jet-fliegenden Flügel erstmals auf einer US-amerikanischen Airshow über den Himmel zu schießen.

Die Terrafugia Transition führte eine entschieden gelehrige Show-Routine durch, machte eine Serie von Pässen, eine 360-Grad-Drehung und etwas Flügelrütteln (was eher wie langsame, unkoordinierte Kurven aussah), bevor sie landete und zum Zentrum fuhr, wo der Pilot Phil Meteer den Knopf drückte das aktiviert die elektrischen Klappflügel des fliegenden Autos. Dem Manövrieren nach zu urteilen, schien es bei der Rollreaktion träge zu sein, während sein Schwanz weniger als ausreichend seitlich stabil schien. Bei der Landung schien es auch auszuweichen, als die Vorderräder aufsetzten. Hierbei handelt es sich um das straßenfähige Flugzeug der zweiten Generation von Terrafugia, das 2015 oder 2016 an Kunden ausgeliefert werden soll.

HondaJets|

Es war interessant, ein fliegendes Auto in Oshkosh fliegen zu sehen, aber die Erscheinung eines HondaJets, eines rot und weiß und das andere blau und weiß, war eine dramatischere Szene. Der Formationsflug ermöglichte es den Schaustellern, einen ersten Blick auf einen neuen Geschäftsjet zu werfen, von dem der japanische Autobauer hofft, dass er die private Luftfahrt revolutionieren wird. Der HondaJet mit seinem einzigartigen Überdeckungsmotor-auf-Pylon-Design wurde durch Kinderkrankheiten mit den GE Honda-Turbofans verzögert, die das Flugzeug antreiben werden. Die Zertifizierung wurde kürzlich auf Ende 2014 verschoben.

Der Schweizer Abenteurer Rossy flog gestern in einem speziell angefertigten Jet-Anzug mit einem B-17-Bomber über Wisconsin und erreichte im Zuge einer Demonstration für die Medien am Eröffnungstag von AirVenture eine Geschwindigkeit von 190 km / h. Der Jetman sollte diesem Kunststück heute Nachmittag mit einer Show in Oshkosh folgen, bei der er von einem Hubschrauber abspringt, die zwei Motoren an seinem Flügel anzündet und eine Routine fliegt, die AirVenture anders gesehen hat.

Eigentlich musste Rossy vor ein paar Tagen die Routine für FAA Brass fliegen, was zu den für die Aufführung notwendigen Verzichtserklärungen führte. Der Vorsitzende der EAA, Jack Pelton, sagte, Rossy habe mit der Witze mit ihm gescherzt, vor der Vorstellung, er habe ein großes Frühstück mit Speck und Eiern gehabt und das habe sein Gewicht und sein Gleichgewicht verloren.

Sehen Sie sich hier unsere Fotogalerie der Airshow am Nachmittag an.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare auf flyingmag.com. Um ein respektvolles Umfeld zu gewährleisten, bitten wir Sie, dass alle Kommentare themenbezogen, respektvoll und frei von Spam sind. Alle hier gemachten Kommentare sind öffentlich und können von Flying erneut veröffentlicht werden.

Schau das Video: Thunder Storms - Flying to Oshkosh AirVenture 2015 - Fisk arrival - ATC audio (Januar 2020).

Загрузка...