Flugzeug

Nova: Der unmögliche Flug

Novas PBS-Dokumentarfilm über das Solar Impulse II-Flugzeug wird am 31. Januar ausgestrahlt.

PBS

Kritiker hielten es für unmöglich, ein solarbetriebenes Flugzeug um die Welt zu fliegen, doch der PBS-Dokumentarfilm von Novas Premiere am 31. Januar dokumentiert das erfolgreiche Abenteuer von Anfang bis Ende. Der Solar Impulse II startete am 9. März 2015 nach rund 13 Jahren in der ganzen Welt von Luftfahrtingenieuren, Meteorologen und Fluglotsen, die das Flugzeug entworfen, gebaut und geflogen haben. Das Flugzeug beförderte keinen Treibstoff, nur eine Reihe von Sonnenkollektoren, mit denen die Lithium-Ionen-Polymerbatterien an Bord mit den Sonnenstrahlen aufgeladen wurden.

Mit den Piloten Bertrand Piccard, einem Entdecker und Psychiater, und Andre Borschberg, einem MIT-Ingenieur und ehemaliger Kampfflugzeug der Schweizer Luftwaffe, startete Solar Impulse II in Abu Dhabi in einem drucklosen, ungeheizten Flugzeug gesamte Route. Neben dem Abschluss des Fluges und der Rückkehr nach Abu Dhabi nach 23 Flugtagen stellte die Besatzung einen neuen Weltrekord für den Solo-Flug auf, der die längste Etappenlänge von fünf Tagen ohne Zwischenstopp zwischen Japan und Hawaii darstellt. Dies ist ein Marsch, der die Batterien zerstörte und verursachte eine lange Verzögerung.

Das Flugzeug zu bauen war keine leichte Aufgabe, auch wenn es an den Flug selbst angepasst war. Das Team setzte eine Reihe bahnbrechender Technologien ein, darunter ultradünne Solarzellen, Hochleistungsbatterien und massive, aber leichte Kohlefaserflügel. Das Flugzeug nahm Sonnenlicht durch 17.000 Solarzellen auf, die jeweils so dünn wie ein menschliches Haar waren, und speicherte die Energie in den Batterien, die später zur Stromversorgung der vier 17-PS-Motoren des Solar Impulse II verwendet wurden, während der Dunkelheit.

Die PBS-Show morgen Abend (siehe lokale Auflistungen), „setzt die Zuschauer in das Cockpit für das Abenteuer ihres Lebens“, sagte Paula S. Aspell, Senior Executive Producer bei Nova.

Загрузка...