Pilotkenntnisse

Fly-in-Communities, die von Sicherheitsinitiativen bedroht sind

Fly-in-Communities, in denen Hausbesitzer von Hangars auf ihrem Grundstück Zugang zu einer Landebahn haben, sind nun von der FAA bedroht. Solche Gemeinschaften sind auf den sogenannten "Through the Fence" (TTF) -Zugang angewiesen, und die FAA fordert Flughäfen, die bereits über eine bereits etablierte Praxis verfügen, heraus, einschließlich Klauseln, die in Eigentumsurkunden und anderen rechtlichen Vereinbarungen enthalten sind. Im vergangenen Oktober begann die FAA mit der Kommentierungsphase zu einem Plan, den gesamten Zugang zu Wohngebäuden durch den Zaun an öffentlichen Flughäfen auslaufen zu lassen. Die Aircraft Owners and Pilots Association teilte der FAA mit, dass der vorgeschlagene Ansatz "Einheitsgröße" für Fly-in-Communities in Wohngebieten flexibler sein muss. Unter der neuen Anleitung der FAA gibt es an Flughäfen, die Bundesmittel akzeptiert haben, keine akzeptablen Wohnsitzabkommen. Die AOPA macht geltend, dies sei ein Schritt in der Durchsetzungspolitik - und dass die Kosten für Flughafensponsoren (von Luftfahrzeugbetreibern / Eigenheimbesitzern), die in Rechtsstreitigkeiten involviert sind, die Kosten beeinträchtigen könnten. Greg Pecoraro, AOPA-Vizepräsident für Flughäfen und Staatsanwaltschaft, schrieb in einem Brief: "Wir sind der Ansicht, dass die FAA anerkennen sollte, dass bereits eine Reihe von TTF-Wohnverträgen vorhanden ist dem Flughafen und der lokalen Luftfahrtgemeinschaft großen Schaden zugefügt. "

Schau das Video: Flying in and out of Spruce Creek Fly-In Community, Florida (Februar 2020).

Загрузка...