Flugzeug

Vorläufige Vereinbarung würde die meisten HBC-Jobs in Wichita behalten

A Die Wichita Eagle berichtet, dass der Bundesstaat Kansas finanziellen Anreizen zugestimmt hat, die die "große Mehrheit" der Hawker Beechcraft Corp. (HBC) -Jobs in Wichita erhalten würden. Das Geschäft ist davon abhängig, dass das Unternehmen eine Vereinbarung mit der Arbeitnehmergewerkschaft erzielt.

Frühere Berichte wiesen darauf hin, dass HBC ernsthaft in Erwägung zog, zusammen mit 6.000 Fertigungsjobs nach Baton Rouge, Louisiana, zu ziehen. Dieser Staat hatte finanzielle Anreize von 400 Millionen US-Dollar für den Umzug des Unternehmens geboten. Seit Walter Beech als Travel Air Corp. in einem Hangar in Wichita ein Geschäft eröffnet hat, hat seine Firma Kansas nach Hause benannt. Mit dem Aufstieg von Cessna, dann Learjet und anderen war Wichita seit langem als Zentrum des Universums der allgemeinen Luftfahrt bekannt. Nun, da sich die Industrie von der Rezession erholt hatte, hatte Louisiana Interesse an der Ausrichtung von HBC bekundet.

Kansas Gouverneur Mark Parkinson traf am Dienstag mit dem HBC-Management und Gewerkschaftsfunktionären zusammen, um ein Gegenangebot zu untersuchen. Eine für heute geplante Abstimmung über einen Gewerkschaftsvertrag wurde bis zu weiteren Ergebnissen der Gespräche mit beiden Staaten abgesagt. Da der Incentive-Deal in Kansas von einem Arbeitsvertrag abhängig ist, gibt es einen zusätzlichen Anreiz, Gemeinsamkeiten zu finden. HBC-Chef Bill Boisture sagte im Juli, das Unternehmen erwäge einen Umzug. Louisiana war eine der damals genannten Optionen. Er sagte im Juli: "Der Markt für unsere Produkte ist in den letzten 18 Monaten dramatisch zurückgegangen. Wir sind der Ansicht, dass dies kein vorübergehender Rückgang ist. Wir sind der Meinung, dass es notwendig ist, die Kostenstruktur des Unternehmens anzupassen in einem kleinen Markt rentabel. "

Am Samstag sagte Wichita Mayor Carl Brewer der Zeitung, Kansas habe nicht die Incentive-Pakete, die andere Staaten haben, aber Kansas hat etwas, das Louisiana nicht hat - eine qualifizierte Belegschaft. "Sie können nicht so gut von einem Produkt wie wir produzieren", sagte er. Unterdessen organisierte der 37-jährige Beechcraft-Mitarbeiter Robert Robinson am Samstagabend eine Gebetswache, in der er um göttliche Eingriffe bat, um die Arbeitsplätze der Arbeiter zu retten. Er sagte: "Wir vertrauen auf Gott."

Загрузка...