Nachrichten

Bizjet Manufacturers Slam Political Climate, Aufruf zum Handeln

Als sich führende Vertreter der Business Aviation aus aller Welt diese Woche in Las Vegas versammelten, um die NBAA zu eröffnen, wurde während des Eröffnungstages des Kongresses ein durchdringendes Thema wiederholt: Die unnachgiebige Konzentration der Obama-Administration auf Bizav.

Mehrere Führungskräfte des Unternehmens nutzten die Gelegenheit, sich gegen den Vorschlag der Verwaltung auszusprechen, dass Nutzungsgebühren und Änderungen der Abschreibungsregeln für Unternehmensflugzeuge eingeführt werden sollten, um das Defizit des Landes zu verringern.

Einer dieser Führer war Bill Boisture, Chairman und CEO von Hawker Beechcraft, der sagte, dass das Ziel der Verwaltung der Geschäftsfliegerei Unsicherheit im Markt schafft, Verkäufe verhindert und das Wachstum von Arbeitsplätzen behindert.

"Die steuerlichen Vorschläge, die von dieser Verwaltung diskutiert werden, sind unverantwortlich", sagte er.

Ein anderer war Golfstrom CEO Larry Flynn, der die Industrie ermutigte, sich für eine Vielzahl politischer Maßnahmen einzusetzen, die dazu beitragen könnten, die Unsicherheit im Zusammenhang mit Bizav und der Luftfahrt zu beenden, wie beispielsweise die langfristige Finanzierung der FAA.

Obama löste Anfang des Jahres unter den Piloten einen großen Rückschlag aus, als er vorschlug, die Steuerbestimmungen für Unternehmensflugzeuge zu ändern, so dass die Abschreibung über einen Zeitraum von sieben Jahren und nicht über fünf Jahre erfolgen würde. Der jüngste Hinweis auf eine potenzielle Gebühr von 100 US-Dollar pro Flug löste einen weiteren Feuersturm unter den Flugzeugbetreibern aus und veranlasste die Eröffnung einer Online-Petition gegen die Maßnahme, die bisher mehr als 8.000 Stimmen erreicht hat.

Загрузка...